Folge 11: Interview mit Tim Büthe von mytaxi

In der heutigen Folge unterhalte ich mich mit Tim Büthe von mytaxi über ihren Alexa Skill. Amazon hatte zum damaligen deutschen Launch einige Partner mit an Board und mytaxi war einer von diesen. Dementsprechend hat Tim viel zu erzählen und gibt gute Einblicke wie der Skill entstanden ist und wie man mit einem größeren Team an einem Skill arbeitet.

Bleibe auf dem Laufenden zum Thema VoiceDesign

Du kannst diesen Podcast über iTunes, Stitcher oder Soundcloud abonnieren.
Oder trage Dich in den Newsletter ein und ich informiere Dich einmal im Monat über alle neuen Folgen, interessante Texte von anderen Seiten und alles, was sonst noch relevant ist.

Shownotes:

Der Twitter Account von Tim Büthe
Der Alexa Skill von mytaxi
Die Webseite von mytaxi

Automatisch erstelltes Transkript:

 

Alexander Kamphorst:
[0:11]

Hallo und herzlich Willkommen zur neuen Folge von One Skill A Day. Dem Podcast rund um VoiceDesign. Mein Name ist Alexander Kamphorst. Schön dass Du dabei bist.

Heute habe ich wieder einen Gast in der Sendung. Genauer gesagt habe ich mich mit ihm bereits unterhalten und zeichne dieses Intro hier gerade nachträglich auf.
Der Grund ist, dass ich meinen Interviewpartner tatsächlich für 15 Minuten sitzen gelassen habe. Der Berliner Wochenendverkehr hat mich viele Nerven und Zeit gekostet und so kam ich zu spät und ein wenig gehetzt ins Interview rein. Und zu Beginn des Interviews war ich mir dann nicht mal sicher, ob die Audiospuren auch wirklich aufgenommen werden. Das merkt man tatsächlich auch ein wenig an meinem Fragestil dieses Mal. Dafür also schonmal eine Entschuldigung an alle Hörer, wenn ich hier und da etwas unkonzentriert wirke. Man könnte nun meinen, es lohnt sich gar nicht weiterhören. Aber das wäre ein großer Fehler.
Ich spreche nämlich heute mit Tim Büthe von mytaxi und das großartige an Tim ist: Man wirft ihm ein paar Begriffe hin und er schmeißt die Show ganz alleine. Denn er hat einiges zu erzählen und mit dem Alexa Skill von mytaxi hat er einem der Skills mitgearbeitet, die bereits zur Launch Party von Alexa mit am Start waren. Er erzählt sehr anschaulich wie sie im Team vorgegangen sind und wie die Zusammenarbeit mit Amazon so lief. Und am Ende hat er sogar noch ein Geschenk für alle Hörer mit im Gepäck. Das hört sich doch auf jeden Fall gut an.
So, damit genug vorab erklärt, springen wir einfach gleich rein, viel Spaß!

 

[1:46] Ja, Hallo. Ich freue mich sehr, dass ich jetzt mit Tim Büthe spreche. Hallo Tim, Grüße nach Hamburg.

Tim Büthe:
[1:52] Moin Moin. Hi.

Alexander Kamphorst:
[1:53] Ja, schön dass es geklappt hab. Würdest Du vielleicht kurz zur Einführung selber kurz vorstellen und vielleicht auch kurz deinen Arbeitgeber mytaxi kurz vorstellen.

Tim Büthe:
[2:04] Ja gerne. Also mein Name ist Tim, wie Du bereits gesagt hast, ich arbeite hier bei mytaxi als Backend Entwickler. Hauptsächlich mit Java. Wir entwickeln das Backend für die myTaxi Apps die der ein oder andere vielleicht kennt.
Ich bin seit ca. 2 Jahren bei mytaxi und arbeite hauptsächlich auf der Passenger-Seite, also ich arbeite mit den Kollegen an der Passenger App und baue neue Features ein. Zu mytaxi gibt es vielleicht zu sagen, dass es die größte eHailing App Europas ist. Wir sind in mittlerweile ich glaub in zwölf Ländern vertreten, 11-12. Tendenz steigend, 11 sind es momentan.
Ja also wer mytaxi nicht kennt, einfach googlen, die App mal runterladen ausprobieren,superpraktisch. Man kann sich ein Taxi rufen und natürlich auch per App bezahlen.

Alexander Kamphorst:
[3:08] Ja das denke ich mir. Ich denke auch, dass die meisten wahrscheinlich mytaxi kennen werden, davon würde ich jetzt zumindest mal ausgehen. Deswegen ist es auch um so spannender weil natürlich -deswegen reden wir hier heute – ihr natürlich auch sozusagen in den Voice Bereich übergegangen seid. Sozusagen von der Smartphone App, ich sag mal eine Erweiterung – vielleicht stehst du das auch gleich richtig –
aber auf jeden Fall in den Voice Bereich übergegangen seid. Wo seid ihr denn gerade so mit Voice Apps vertreten? Ich schätze mal oder ich weiß es ist auf jeden Fall Alexa. Habt ihr noch weitere Plattformen,
wo man das benutzen kann?

Tim Büthe:
[3:39] Momentan noch nicht, nein, momentan sind wir exklusiv auf Alexa.

Alexander Kamphorst:
[3:44] Sehr gut, wie schaut das aus, wie funktioniert der Alexa Skill sozusagen aus Nutzersicht wenn du das mal jemand erklären müsstest der es sozusagen noch nicht ausprobiert hat.

Tim Büthe:
[3:55] Ja also man kann Alexa bitten, nachdem man den mytaxi skill hinzugefügt hat, ein Taxi zu bestellen. Wir haben da diverse Frage hinterlegt, also sowas wie ‚Alexa bestell mir ein Taxi mit myTaxi‘ funktioniert da und man kann dann weiterhin den Status seiner Bestellung abrufen, die Bestellung abbrechen – was uns natürlich immer etwas traurig macht – und die Fahrer entsprechen auch.
Und ja das war’s dann eigentlich schon. Also die Bestellung läuft üblicherweise über Alexa und den Rest macht man dann natürlich in der App weil man ja üblicherweise das Haus verlässt und im Taxi ist und da dann sein Smartphone dabei hat.

Alexander Kamphorst:
[4:41] Spricht der Use Case ist z.b., wenn so wie bei mir ich morgens früh merke, oha der Weg bis zum Flughafen wird jetzt doch ein bisschen knapp, kann ich anstatt umständlich mein Handy rauszuholen und dann wieder die App zu öffnen, kann ich einfach sagen ‚Alexa sage myTaxi dass ich ein Taxi brauche‘ und dann schickt ihr mir das vorbei sozusagen.

Tim Büthe:
[5:01] Genau also man kann in der App Favoriten hinterlegen.

[5:07] Wir haben eine Home und Work Adresse, die kann man als Favorit hinterlegen und standardmäßig bestellt man mit der Phrase ‚Aexa, bestell mir ein Taxi nach Hause‘ oder man kann auch sagen ‚Alexa bestell mir ein Taxi zur Arbeit‘. Oder wir haben da verschiedene Begriffe hinterlegt um dann den Arbeitsfavoriten zu nutzen.
Und wenn man das einmal eingerichtet hat und viele Benutzer tun das sowieso schon in der App, dann funktioniert das direkt.

Alexander Kamphorst:
[5:42] Perfekt also quasi die Orte wo ich mich im Normalfall sozusagen eh aufhalte.

Tim Büthe:
[5:47] Genau also momentan es sind zwei Favoriten möglich die heißen wir uns in der Arbeit und zu Hause.

Alexander Kamphorst:
[5:59] Ja macht natürlich Sinn am Anfang nicht zu viele zu haben weil wahrscheinlich wird man nicht unterwegs ständig ein Alexa Gerät dabei haben von daher verstehe ich warum ihr das erstmal so in der Richtung macht.Was natürlich immer  jeden interessiert: Wie seid ihr bei so einem Projekt vorgegangen?Habt ihr das komplett in-house gemacht oder mit externen Dienstleistern zusammengearbeitet? Wie hat das bei euch so funktioniert?

Tim Büthe:
[6:21] Also wir hatten das Glück Launch Partner von Alexa in Deutschland zu sein und haben da eng mit Amazon zusammengearbeitet.
Die haben uns in allen Phasen der Entwicklung unterstützt.
Die tatsächliche Entwicklung haben wir komplett in-house gemacht. Ein paar von den hauptsächlich Back-End Entwicklern sind zusammengekommen und waren einfach interessiert an der Plattformweil das damit es noch relativ neu war.
Und der Launch in Deutschland halt in der Gerüchteküche schon bekannt war, haben wir uns darauf gestürzt und in abendlichen Hack Sessions bei Bier und Pizza angefangen damit rumzuspielen.
Wir haben dann noch einen unserer interaction Designer, UI/UX Designer dazugeholt, der sich dann ein bisschen um das Voice Interaction Design gekümmert hat.
Und hatten noch unseren Passenger Product Owner Tamai dabei der das ganze so ein bisschen organisatorisch betreut hat, vor allem als das dann in der Zusammenarbeit mit Amazon ernster wurde.
Und Amazon hat uns wie gesagt aber unterstützt. Die haben unseren Interaction Flow reviewed und haben uns nützliche Tipps gegeben und hatten uns jemand zur Verfügung gestellt, den wir bei technischen Fragen direkt ansprechen konnten.

Alexander Kamphorst:
[7:50] Sehr gut, also schon so ein ganzes Team sozusagen, was dann schlussendlich an dem Skill mitgearbeitet hat.

Tim Büthe:
[7:56] Ja also wir waren von myTaxi 7 Leute und auf Amazon Seite hatten wir auch mit 3, 4 Leuten zu tun die uns tatkräftig unterstützt haben.

Alexander Kamphorst:
[8:06] Das ist schon eine ganz schöne Hausnummer. Das kennt sonst eher so von Webprojekten,
oder kleineren Webprojekten. Das ist ja schon eine ganz schöne Stange an Leuten die dann sozusagen da mit gemacht haben. Wie funktioniert das oder ist Amazon auf euch zugekommen oder seid ihr sozusagen mit euren Gedanken, eurer Idee auf Amazon zugegangen oder wie war da so der erste Kontakt?

Tim Büthe:
[8:28] Wie der Kontakt zustande gekommen ist kann ich Dir nicht ganz genau sagen.
Wir stehen aber sowieso schon länger und immer mal wieder in Kontakt mit Amazon, also mytaxi hat eine Größe erreicht wo man diese Kontakte hat und pflegt. Und wer da wen angesprochen hat, weiß ich nicht genau. Ich könnte mir vorstellen, dass das von Amazon Seite ausging, ich weiß es aber nicht genau.

Alexander Kamphorst:
[8:54] Alles klar, wenn ihr jetzt sozusagen in so einem Team unterwegs ward, was waren denn da eure größten Hürden, die ihr hattet, während ihr alle zusammen an diesem Skill gebaut habt oder während des Gesamtprozesses?

Tim Büthe:
[9:08] Also dadurch dass wir relativ früh dabei waren – das war ja bevor die deutsche Sprache von Alexa überhaupt der Öffentlichkeit in Deutschland zur Verfügung gestellt war oder zumindest der deutschen Entwickler community. Dadurch war z.b. das Alexa Skill Kit, as auch OpenSource auf Github verfügbar ist, was man in der Java Version benutzt um halt so einen Skill zu implementieren, noch gar nicht ausgestattet mit den entsprechenden Request Parametern, die es da gibt. Also das die Sprache z.b. mit übermittelt wird. Wir haben das Projekt dann geforkt und die Properties selbst ergänzt.
Das ging relativ unkompliziert und wir konnten halt auch wie gesagt immer auf Ressourcen bei Amazon zugreifen und Rückfragen stellen. Aber das war am Anfang so ein bisschen hakelig, aber insgesamt muss ich sagen, dass das alles sehr einfach und gut funktioniert hat. Wir setzen ohnehin auf Amazon, also unser Backend läuft komplett auf AWS. Und wir haben für die Implementierung AWS Lambdas benutzt.
Und die spielen sehr gut mit Alexa zusammen, also das war von Anfang an kompliziert. Wir haben da in unserer ersten Session in der wir da wie gesagt angefangen haben Amazon auszuprobieren, direkt ein funktionierendes Beispiel hinbekommen und haben dann halt nach und nach das ausgebaut.

Alexander Kamphorst:
[10:39] Sehr cool.
Wie war das als ihr sozusgen fertig ward oder vielleicht habt ihr das auch schon früher gemacht. Wie war das so mit Nutzer Tests, ich meine wenn da sozusagen Alexa zu dem Zeitpunkt noch nicht live war oder noch nicht am deutschen Markt war, konnte ihr da schon irgendwelche Nutzer Tests machen oder habt ihrs intern irgendwie probiert oder wie muss man sich das vorstellen?

Tim Büthe:
[11:01] Wir haben das intern getestet. Und auf Amazon Seite wird es auch entsprechend reviewed und getestet. Das wurde auch intensiv getan, weil das auch bei einem Launch-Event von Amazon als Beispiel Skill vorgestellt wurde. Also beide Seiten waren da sehr interessiert, dass das auch reibungslos funktioniert wenns das erste Mal gezeigt wird.
Ja also wir konnten es nicht mit mit Beta-Testern die firmenfremd waren ausprobieren, wir habens intern intensiv getestet.

Alexander Kamphorst:
[11:32] Alles klar, gut.
Über die Zertifizierung müssen wir uns dann in dem Fall nicht länger unterhalten wenn ihr so eng mit Amazon zusammen gearbeitet hat dann war das sicherlich anders als es im Normalfall ist.
Aber Du hast gerade schon gesagt dass ihr sozusagen vom Start weg dabei ward, dass ihr bei dem Launch Event sozusagen präsentiert wurdet, was man auch so von anderen Marken kennt. Wenn Apple irgendwas auf dem iPhone neu zeigt, dann haben sie auch immer irgendwelche Partner, mit denen sie das sozusagen als erstes probieren. Habt ihr davon abgesehen eigentlich so Marketing-mäßig noch weitere Sachen gemacht? Habt ihr da noch irgendwas ausprobiert?

Tim Büthe:
[12:12] Also wir haben das auf unseren Social Media Kanälen natürlich angekündigt, dass der Skill verfügbar ist. aber da es war auch wieder auf Amazon Seite, eigentlich die die treibende Kraft. Also Amazon hat Plakatwerbung und auch Fernsehwerbespots geschaltet in dem mytaxi vorkam, also da muss man sagen das hat glücklicherweise Amazon komplett für uns übernommen.

Alexander Kamphorst:
[12:36] Stimmt da kann man da nicht mehr viel drauf setzen wenn man schon im Fernsehen und im Radio und überall ist. Kann ich verstehen, dass man dann nicht mehr viel eigenständig da noch hinzu addiert.
Wie ist es denn, also ich kann mir vorstellen, dass wenn so einen Skill in der Form auch mit beworben wird und ihr werdet ja immer wieder gefeatured auch im Amazon Skill Store, wie schaut’s denn da mit der Nutzung so aus? Seht ihr irgendwie dass da relativ viele Nutzer drauf sind? Kannst du da irgendwas zu sagen ohne jetzt ins Detail zu gehen?

Tim Büthe:
[13:07] Also es wird benutzt und es wird auch täglich benutzt, konkrete Zahlen darf ich dir leider nicht verraten. Aber ich muss gestehen, dass die Zahlen im Vergleich zu dem Android und dem iOS Produkt unserer Smartphone-App verschwindend gering sind.

Alexander Kamphorst:
[13:29] Also sozusagen im Gegensatz zu den Smartphone-Apps.

Tim Büthe:
[13:33] Ja, genau das meine ich. Es ist natürlich so, wir versuchen das halt auch mit unseren Smartphone-Apps möglichst einfach zu machen Taxis zu bestellen. Also wir haben auf iOS z.b. auf diese Force Touch Funktion oder auch Siri Integration, also es ist schon relativ weit. Wie soll ich sagen, also es ist schon sehr einfach mit dem Smartphone, sagen wir mal so. Trotzdem finde ich, das hat seinen Charme, das mit Alexa zu machen und ich freue mich auch dass das benutzt wird. Aber ich glaube, da viele Leute auch von unterwegs bestellen und das wie gesagt über Smartphone so einfach is,t läuft das Gros immer noch über das Smartphone ist ganz klar.

Alexander Kamphorst:
[14:16] Ja, das kann ich verstehen. Jetzt habe ich mir natürlich mal die Rezensionen auf Amazon angeschaut.
Gibt durchaus gutes Feedback. Gibt hier und da natürlich auch immer schlechtes Feedback, wie das so ist. Wie zufrieden seid ihr so mit dem was ihr an Feedback bekommt? Habt ihr noch außer diesen Amazon Rezensionen Rückmeldung erhalten? Habt ihr irgendwie darauf aufbauend auch schon irgendwas unternommen oder wie muss man sich das vorstellen?

Tim Büthe:
[14:42] Also die Rückmeldung, die wir am meisten erhalten, ist, dass die Leute auch gern Vorbestellung machen würden über den Skill. Wir haben dafür mal einen Prototyp erstellt. Es ist ja bei dem Skill-set durchaus möglich Datum und Uhrzeit anzugeben also man könnte sowas sagen wie ‚Alexa bestell mir ein Taxi für morgen 11 Uhr.‘
Aber leider ist das momentan bei uns noch verpflichtend, dass man auch eine Zieladresse eingibt, wenn man das Vorbestellungen macht. Damit die Fahrer einschätzen können, was das für eine Fahrt ist, wo es hingehen soll, was für Sie bei rausspringt und so weiter und deswegen haben wir das bisher noch nicht live deployed und für Alexa zur Verfügung gestellt. Generell ist es bei Alexa bisher nicht möglich auf deutsch Adressen zu diktieren.
Und da wir wie gesagt bisher die zu Hause und an der Arbeit Favoriten haben, wäre das Ganze bisschen schwierig oder würde auch im Voice Interaction Flow zu komplex werden unsere Meinung nach.
Ansonsten haben wir überwiegend positives Feedback in persönlichen Gesprächen oder auch auf Twitter bekommen soweit ich weiß hast du irgendwelche Beschwerden im Skill Store gesehen? Ich habe länger nicht mehr reingeschaut.

Alexander Kamphorst:
[16:05] Ich selber? Nö. Also es war eine etwas ältere, ich glaube von 2016, die war nicht ganz so gut. Aber ich kann jetzt auch nicht genau den Inhalt sagen. Tatsächlich, aber das habe ich schon öfter gesehen, dass sozusagen mit der Zeit die Feedbacks sehr häufig deutlich besser werden.
Entweder gewöhnen sich die Nutzer mehr an Alexa und die Alexa Nutzung.
Oder aber die jeweiligen Entwickler sorgen dafür dass da Updates nachkommen. Also das scheint, da bin ich mir nicht ganz sicher was da der Grund ist aber ich sehe das relativ häufig, dass sozusagen die späteren Feedbacks deutlich besser sind als die ersten sozusagen.

Tim Büthe:
[16:45] Also wir haben bisher eigentlich nur ein größeres Update veröffentlicht und das war Support für Echo Show.

[16:59] Dass wir halt den Bildschirm vom Echo schon nutzen und zusätzliche Informationen anzeigen, ansonsten muss ich sagen konnten wir den Skill eigentlich unverändert im Store belassen, das wird wahrscheinlich auf die intensive Testphase, die ich eingangs angesprochen habe, zurückzuführen sein.

,Alexander Kamphorst:
[17:18] Das denke ich mir, Echo Show finde ich spannend, was zeigt ihr da an?

Tim Büthe:
[17:23] Wir zeigen Informationen zum Fahrer und zum Fahrzeug beispielsweise also ähnlich wie wir das in der mobilen App machen zeigen wir den Name des Fahrers und das Kennzeichen des Autos im Vorhinein an, also wenn er sich auf dem Weg zu dir befindet.

Alexander Kamphorst:
[17:38] Alles klar, sehr gut, so als visuelle Unterstützungdann noch mal.
Wie schaut das aus wenn man so ein bisschen in die Zukunft schaut, einen kleinen Ausblick macht habt, ihr noch was vor im Voice Bereich? Es gibt jetzt neuerdings, man liest ein bisschen darüber das jetzt, ich glaube Gary Vaynerchuk hat das gesagt, dass jedes Unternehmen jetzt eine Voice Strategie braucht. Wie schaut das bei euch aus, habt ihr Pläne irgendwie noch mehr zu machen, wollt ihr noch irgendwie auf Google Home mit drauf oder sowas in der Richtung.

Tim Büthe:
[18:07] Ja ich glaube pauschal kann man sage?, dass wir bei neuen interessanten Technologien immer dabei sein wollen und wenn sich Entwickler zusammenfinden, dann macht man das nebenbei. Wenn das strategisch ein bisschen wichtiger ist, dann macht man das unter Volldampf mit der ganzen Firma und wenn das interessant ist für uns dabei ist dann werden wir das auf jeden Fall machen denke ich.

Alexander Kamphorst:
[18:33] Sehr gut, also ich find auch wirklich nice, dass ihr es so Hackathon-mäßig angegangen seid dieses Projekt. Das find ich schon ganz spannend,  dass das auch bei einer Größe wie mytaxi es mittlerweile ist, das noch so funktioniert, das finde ich schon echt cool dass ihr da sozusagen so ganz lean und entspannt angefangen habt.

Tim Büthe:
[18:52] Ja wir versuchen immer möglichst diese Start-Up Kultur zu behalten auch wenn wir dem wahrscheinlich schon entwachsen sind aber wir versuchen die Sachen locker und unkompliziert zu machen. Und deswegen machen wir so Aktionen eigentlich öfter.

Alexander Kamphorst:
[19:16] Sehr gut finde ich auf jeden Fall sehr fein, da waren ganz schön viele interessante Sachen dabei worüber wir gesprochen haben. Ich hätte noch sozusagen eine Frage, die ich eigentlich immer jedem stelle mit dem ich mich unterhalte und zwar wenn du jetzt überlegen könntest dass du freie Auswahl hättest was Amazon und Google als nächstes so an Features, an Funktionen, an Möglichkeiten, für Alexa, für Google home assistant und so weiter zur Verfügung stellen, was wäre so deine Wunschliste?

Tim Büthe:
[19:57] Ja ich als ich kenne deinen Podcast natürlich schon und war auf die Frage vorbereiten.

Alexander Kamphorst:
[20:02] Ja. Das geht leider nicht mehr so richtig gut, die Leute aus der Reserve zu locken.

Tim Büthe:
[20:10] Also der Klassiker sind natürlich Notifications, habe ich ja auch schon in mehreren Folgen bei dir gehört.Das muss ich ehrlich sagen, das ist bei uns ein relativ großer Schmerz. Eigentlich. Wir such mir erstmal den Fahrer und sobald jemand angenommen hat würden wir den Benutzer gern darüber benachrichtigen, wir tun das weiterhin auf dem mobilen Device, also du erhältst eine Push Notifikation auf deinem iOS und Android device. Aber ich würde natürlich gern auch über Alexa dem User das irgendwie mitteilen können.

[20:46] Das, Notifications, aber das steht ja bei jedem ganz oben auf der Liste. und dann ist für uns natürlich die Ortsbestimmung interessant. Also man kann in Alexa ja bereits eine Adresse hinterlegen aber als SKill Entwickler hat noch keinen Zugriff darauf das wäre eine weitere Möglichkeit für uns für Leute Taxis zu bestellen die z.b. keinen Favoriten in der App bisher hinterlegt haben oder man könnte den Benutzer auch anbieten diese Adresse als Favorit zu übernehmen.
So Sachen in die Richtung also grundsätzlich, dass Alexa irgendwie Informationen über den Standort rausrückt, ob das jetzt GPS-Koordinaten oder eine Anschrift ist wäre uns dabei egal aber das ist momentan nicht möglich.

[21:29] Und ja die beiden Punkte die legen ja irgendwie nahe, dass es da so ein Permissionkonzept, so ein Berechtigungskonzept geben sollte, so dass Benutzer entscheiden können ob sie einen Skill erlauben wollen Notifications auszulösen, erlaubten die Adresse oder nötige GPS-Koordinaten weiterzugeben. Ich denke das sind die Sachen, die sehr interessant für viele Skill Entwickler wären und ich denke Amazon hat das auch auf der Liste und den ist das bewusst die sind natürlich da so ein bisschen vorsichtig gerade in Deutschland ist man was den Datenschutz da angeht natürlich auch ein bisschen sensibel, aber ich denke eine feingranulare Berechtigungskonzept wäre ganz gut.

Alexander Kamphorst:
[22:16] Feingranulares Berechtigungskonzept finde ich großartig, ja das wäre wahrscheinlich genau das was sich Deutsche wünschen würden, das stimmt das kann ich mir sehr gut vorstellen.

Tim Büthe:
[22:26] Ja bei den Benachrichtigungen z.b., da könnte ich mir vorstellen, dass ich einer App erlaube nur die LEDs, diesen LED Ring, zu benutzen und wenn ich dann bei Alexa nachfrage, Sie mir die Benachrichtigung vorlesen. Bei anderen Skills den ich entweder stark vertraue oder die ich viel nutze oder bei denen ich das besonders sinnvoll finde. Wir könnten ja auch die Erlaubnis haben dass sie kurz nachdem ich mit ihnen interagiert habe, sagen wir mal ein paar Minuten, einfach noch Notifications von sich aus vorlesen können.
Also bei uns würde ich mir das so vorstellen dass der Nutzer nach einem Taxi fragt also eine Taxibestellung auslöst wir einen suchen und wenn wir einen Fahrer gefunden haben, was in der Regel in Metropolen wie Berlin oder Hamburg weniger als 30 Sekunden dauert, dem Benutzer das direkt sagen können.

Alexander Kamphorst:
[23:21] Stimmt das wäre ein guter Ansatz, hast du sehr schön ausgeführt, finde ich, eine schlaue Idee.
Sehr gut, wunderbar, das war super spannend wie schaut es denn aus wenn man irgendwie mehr über myTaxi, mehr über dich, erfahren möchte, welche Möglichkeiten hätte man denn euch irgendwo zu finden.

Tim Büthe:
[23:40] Also myTaxi ist auf diversen Social Media Plattformen vertreten, Instagram, Twitter, Facebook. Wir haben schön designte Webseiten, aber unsere unsere Vorzeige-Produkte sind die Android und die iOS App,
die kann man meiner Meinung nach am besten runterladen und mal ausprobieren, das ist eigentlich so wie uns die meisten Leute kennen.

Alexander Kamphorst:
[24:07] Perfekt.
Dann würde ich sagen jeder mal gleich den mytaxi Skill aktivieren und alles vernünftig einrichten und dann ab sofort nur noch per Alexa myTaxi benutzen.

Tim Büthe:
[24:24] Ja das würde uns freuen.

Alexander Kamphorst:
[24:25] Das denke ich mir.

Tim Büthe:
[24:27] Ja und wenn jemand die mytaxi App und natürlich den Alexa Skill mal ausprobieren will, zur Zeit haben wir eine Gutscheinaktion laufen wenn man den Gutscheincode November in der App hinterlegt,
hat man eine 10 € Taxifahrt kostenlos.

Alexander Kamphorst:
[24:43] Na das ist doch herrlich, das werden wir doch alle gleich mal ausprobieren, wunderbar, vielen vielen Dank, das war ein sehr spannendes Interview, da waren super gute Sachen dabei, ich glaube da konnte jeder einiges mitnehmen. Erstmal herzlichen Dank und erstmal schöne Grüße nach Hamburg.

Tim Büthe:
[24:58] Ja gerne, vielen Dank an dich.

Alexander Kamphorst:
[25:07]Na da habe ich wohl nicht zu viel versprochen. Viele interessante Punkte dabei. Ich muss zugeben, dass ich doch überrascht war, dass ein mittlerweile ja nicht mehr wirklich kleines Unternehmen wie mytaxi versucht sich seine StartUp Kultur zu erhalten und dass bei sowas etwas rauskommen kann wie ein Alexa Skill. Weniger überraschend war sicherlich, dass Voice Bestellungen noch nicht mithalten mit Smartphone Bestellungen. Da machen wir sicherlich mal ein Follow-Up in einem Jahr und schauen uns an, was sich da so getan hat.

So, ich hoffe, diese Folge war spannend für Dich und Du hast etwas mitgenommen. Wenn Du Feedback hast, gerne über Twitter oder direkt auf der Webseite www.oneskilladay.de. Dort findest Du auch wie immer die Shownotes, Links und das Transkript der heutigen Folge.

Und wenn du heute abend draußen unterwegs bist und Alexa nicht in Reichweite ist, dann denkt an den Gutscheincode November und gönn Dir eine Taxifahrt.

In diesem Sinne, passt auf Euch auf.

Bis bald!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.