Folge 10: Interview mit Tobias Knisch

In der zehnten Folge gibt es ein Interview mit Tobias Knisch. Wir unterhalten uns über die Skills, die er entwickelt hat und streifen Themen wie Integration von Drittanbietern in Skills, Schwankungen in Nutzungszahlen und viele weitere Themen.

Bleibe auf dem Laufenden zum Thema VoiceDesign

Du kannst diesen Podcast über iTunes, Stitcher oder Soundcloud abonnieren.
Oder trage Dich in den Newsletter ein und ich informiere Dich einmal im Monat über alle neuen Folgen, interessante Texte von anderen Seiten und alles, was sonst noch relevant ist.

Shownotes:

Der Skill Hörspielhelfer
Der Skill Fernsehprogramm
Die Webseite von Tobias Knisch
Seine Facebook-Seite

Automatisch erstelltes Transkript:

Alexander Kamphorst:
[0:10] Hallo und herzlich Willkommen zur neuen Folge von One Skill A Day. Dem Podcast rund um VoiceDesign. Mein Name ist Alexander Kamphorst. Schön dass Du dabei bist.

Dies ist mittlerweile die zehnte Folge des Podcasts und ich unterhalte mich dieses Mal mit Tobias Knisch. Er hat bereits einige Skills entwickelt und wir sprechen unter anderem darüber wie schwer es ist Alexa Skills mit anderen Services wie zum Beispiel Spotify zu koppeln und wie kleine Dinge manchmal große Auswirkungen auf Nutzerzahlen haben können. Da sind sehr gute Insights dabei. Also springen wir gleich mal rein.

Ja, ich spreche jetzt mit Tobias Knisch. Hallo Tobias.

Tobias Knisch:
[0:53] Hi Alex, grüß Dich!

Alexander Kamphorst:
[0:54] Ja sehr schön, dass das klappt. Freue ich mich sehr. Vielleicht ganz zu Anfang mal ein paar Fragen zu dir: was machst du so? Wer bist du?

Tobias Knisch:
[1:02] Ja also du hast ja schon gesagt, mein Name ist Tobi, ich bin 26 Jahre alt, bin hauptberuflich bei einem IT Unternehmen von einer großen Versicherung angestellt und programmiere da auch. Und in der Freizeit habe ich immer schon so bisschen programmiert und seit Anfang des Jahres entwickelt jetzt auch Alexa Skills.

Alexander Kamphorst:
[1:23] Sehr gut und da sind wir auch schon direkt beim Thema. Unter anderem hast du nämlich ein Skill gemacht der heißt Hörspiel Helfern vielleicht mal kurz da die Frage was kann der und wie bist du da auf die Idee gekommen?

Tobias Knisch:
[1:36] Genau der Hörspiel Helfer ist der neueste Skill von mir und soll einfach das Handling mit Hörspielen gerade in Verbindung mit Spotify erleichtern. Das bedeutet der Helfer merkt sich bei welcher Hörspiel Folge ich aktuell bin und sobald man den Skill danach startet fragt er einen ob er die nächste Folge des Hörspiels hinzufügen möchte und fügt dann die Folge in einer Playlist hinzu.
Das heißt anschließend muss man Alexander sagen „Spiel meine Playlist Hörspiele“.
Und hat immer nur diesen einen Satz und in dieser Playlist ist immer die aktuelle Folge die man gerade hört.
[2:16] Und so hast Du einfach den Vorteil, man muss nicht mehr groß händeln und überlegen bei welcher Folge war ich jetzt? Das merkt sich der Hörspiel Helfer und speichert dass in der Datenbank ab und man kann sogar verschiedene Hörspiel Reihen speichern.

Alexander Kamphorst:
[2:30] Ah okay das heißt also ich höre mir ein Hörspiel an, kann irgendwo stoppen und später sozusagen weiterhören?

Tobias Knisch:
[2:37] Ja innerhalb einer Hörspiel Folge geht das nicht weil das kann man leider nicht abgreifen von Spotify sondern es geht wirklich die einzelnen Folgen an sich. Das heißt ich höre gerade die drei Fragezeichen und bin bei Folge 57.
Und wenn ich das nächste Mal den Skill starte sagt der: Hey, beim letzten Mal hast du Folge 57 gehört, willst du jetzt Folge 58 hören?
Dann sagt man ja und dann fügt der Folge 58 der Playlist hinzu.

Alexander Kamphorst:
[3:03] Sehr cool, also ich bin auch großer Fan von Hörspielen und benutze dafür Spotify auch immer mal wieder. Non daher eine sehr feine Sache. Wie bist du da vorgegangen? Ich meine, das ist ja schon eine gewisse Komplexität die da drin steckt – auch wenn das so von außen dann meistens nicht so klingt aber…
Wie hast du denn das gebaut dann hast du ganz alleine gebaut, oder?

Tobias Knisch:
[3:23] Genau den habe ich ganz allein gebaut. Alle 3 Skill‚ von mir habe ich selber gebaut in der Freizeit. Und beim Hörspiel Helfer war es so, das ist wieder so aus der Not entstanden. Wir hören halt abends immer auch in Hörspiel und ich habe halt da, immer hantiert und dann muss man da immer die Folge raussuchen die zur Playlist hinzufügen oder die einfach abspielen und so. Das hat mich einfach irgendwie genervt und dann habe ich mir gedacht: Okay, guckst du mal was so die Spotify API also die Programmier-Schnittstelle von Spotify so bietet und habe mir da die Dokumentation durchgelesen und habe gesehen dass das alles so kann was ich dafür möchte.
Hab dann bisschen Doku gewälzt, wie man das umsetzen kann, ja und dann einfach drauf los programmiert.

Alexander Kamphorst:
[4:05] Ja, meist das beste. Mich würde noch mal interessieren, da ist ja sozusagen eine Authentifizierung wahrscheinlich drin, damit Spotify weiß, dass ich auch ich bin und dass ich auch über Alexa ich bin also dass es mein Account ist. Wie funktioniert sowas technisch?

Tobias Knisch:
[4:24] Genau. Wenn du einen Alexa Skill neu einrichtest bei Amazon, in diesem Developer Account den man hat, dann kannst du sagen dass man ein Accountlinking benutzt. Zum Beispiel bei meinen anderen Skill, dem Fernsehprogramm, nutze ich ein Accountlinking von Amazon, wo man sich mit dem Amazon Account einloggt.
Und da gibt man im Prinzip einfach nur URLs an, wo dann diese Authentifizierung aufgerufen wird.
Und Spotify bietet das auch von Haus aus an so eine Authentifizierung. Das heißt man sucht sich im Prinzip nur die Spotify URL zusammen, trägt die bei Amazon ein und alles andere geht von alleine. Das ist ziemlich cool gelöst von beiden Seiten. Weil es anscheinend so ein Standard ist, der kein offizieller Standard ist aber das funktioniert wunderbar das war ziemlich simpel einzurichten.

Alexander Kamphorst:
[5:17] Okay das scheint nicht die große Hürde gewesen zu sein anscheinend.

Tobias Knisch:
[5:21] Nee definitiv und das coole ist auch sobald du den Skill beim nächsten Mal noch mal öffnest, kriege ich automatisch von Alexa schon so einen neuen Token übergeben mit dem ich dann auf dein Profil zugreifen kann.

Alexander Kamphorst:
[5:32] Von Spotify?

Tobias Knisch:
[5:33] Ist alles wunderbar gelöst. Genau von Spotify.

Alexander Kamphorst:
[5:35] Sehr fein. Wie war das denn als du sozusagen so eine erste Version fertig hattest? Die hast du dann wahrscheinlich mal für dich persönlich getestet. Aber hast du noch andere Leute zum Testen eingeladen wie funktioniert das bei dir so?

Tobias Knisch:
[5:51] Genau. Bei den Skill habe ich so gemacht ich habe zuerst halt ein bisschen selber getestet um noch mal zu gucken, ob das überhaupt läuft. Und habe dann in den Alexa Facebook-Gruppen mal geschrieben „Hey wer will denn mal testen? Ich habe da was Neues“ und den Skill mal ganz kurz beschrieben. Da haben sich ein paar Leute gemeldet und die wurden dann sogenannte Beta-Tester.
Das heißt man kann in diesem Developer Portal für einen Skill Beta-Tester hinzufügen und die kriegen den Skill dann schon vorab ohne dass der halt im Skill Store eingetragen ist.
Und die haben dann den Skill ein bisschen getestet, haben dann auch gutes Feedback gegeben. Haben gesagt: Hey, änder das noch – oder macht das. Einer der Beta-Tester hat auch kleine Kinder zu Hause und hat gesagt: Hey füg mal die Hörspielreihe noch hinzu, die sind gerade angesagt bei den Kiddies.
Dann habe ich halt viel mehr Hörspielreihen dann noch hinzugefügt und als dann das Feedback da war und ich das alles umgesetzt habe, dann habe ich den Skill zur Zertifizierung eingereicht.

Alexander Kamphorst:
[6:51] Nebenbei mal kurz gefragt: Wie viel Hörspielreihen hast du da gerade drin?

Tobias Knisch:
[6:56] Ja gute Frage. Die sieht man alle auf der Webseite des Skills auch. Ich gucke da gerade mal rein. Da sieht man nämlich auch welche Folgen eines Hörspiels drin sind.
2 4 6 8 10 12 14 15 Hörspielreihen sind es aktuell. Und insgesamt sind es über 500 folgen die verfügbar sind.

Alexander Kamphorst:
[7:19] Über 500 Folgen? Also quasi jede Hörspielreihe hat X folgen quasi.

Tobias Knisch:
[7:25] Genau. Das ist ja immer unterschiedlich. Keine Ahnung, die 3 Fragezeichen oder so, die sind irgendwie so bei 180 oder so mittlerweile. Bibi Blocksberg hat ziemlich viele, Benjamin Blümchen hat viele. Ich habe aber auch kleinere Serien, ich glaube das ist z.B. Mia and me, das ist wohl auch irgendwie so eine Mädchenserie, keine Ahnung. Die hat z.B. nur 12 Folgen aktuell auf Spotify. Das wird aber auch dauern angepasst und wenn jemandem Folgen eines Hörspiels fehlen, dann kann er mir gerne eine E-Mail schreiben und dann werden die auch hinzugefügt.

Alexander Kamphorst:
[7:56] Sehr cool. Wie war das bei dir mit der Zertifizierung? Ging das leicht durch oder gab es da einige Extrarunden? Wie man das manchmal so hört.

Tobias Knisch:
[8:07] Ja ich hatte eine Extrarunde, ja. Das lag daran, dass der Skill zuerst in der Skill-Beschreibung Spotify drin hatte. Das heißt der hieß halt Hörspiel Helfer. Vom dem Invocation Name, also wie man ihn aufruft. Und hatte aber in dieser Kurzbeschreibung Spotify Hörspiel Helfer drin. Und Amazon schrieb mir dann halt zurück: Hör mal, der Name ist halt geschützt.
Was du machen kannst: Entweder nimmst Du Spotify raus aus dem Namen oder du musst halt irgendwie dahinter unofficial oder sowas schreiben, dass man halt sieht das der Skill nicht von Spotify selber kommt. Und habe mich dann dazu entschieden halt Spotify komplett rauszunehmen aus dem Namen, dass es nur Hörspiel Helfer heißt. Mit der Option, dass man nachher halt andere Dienst auch noch hinzufügen kann.

Alexander Kamphorst:
[8:52] Andere Dienste wie Amazon Music oder so?

Tobias Knisch:
[8:55] Genau, da warte ich drauf. Aber von Amazon music gibt aktuell noch keine Programmierschnittstelle die ich halt angreifen könnte. Da Haben mir auch schon ganz viel Leute geschrieben: Hey, wie sieht’s aus, Amazon music nutzen wir auch, können wir das nicht machen? Das wäre mit dem Echo viel cooler. Aber da habe ich im Moment halt gar keine Handhabe weil es halt keine Programmierschnittstelle von denen noch nicht gibt.

Alexander Kamphorst:
[9:14] Okay, das heißt aber wenn man mal so nach vorne raus schaut, was noch so kommen, soll nehme ich mal an – oder ich höre raus, dass Du weitere Dienste sozusagen anschließen möchtest?

Tobias Knisch:
[9:27] Genau, ich warte halt sehnsüchtig darauf, das noch diese Programmierschnittstelle oder so noch kommt. Dann wird sofort Amazon Music mit eingebaut. Dass man das halt nutzen kann.
Ich habe auch schon überlegt, irgendwie noch andere Dienste wie Deezer oder Apple Music einzubauen. Aber da man die halt aktuell auch noch nicht über den Echo abspielen kann, sehe ich da im Moment noch so ein bisschen von ab.
Wenn aber Amazon Music reinkommt, werde ich in Skill dann sowieso ein bisschen umbauen müssen, weil man dann diese Authentifizierung ja anders machen muss und nicht direkt auf Spotify geht.
Und wenn ich das dann einmal so eingebaut habe dann kann man auch relativ leicht noch andere Dienst hinzufügen.

Alexander Kamphorst:
[10:04] Hast du sonst noch weitere Pläne mit den Skill, den irgendwie noch weiter auszubauen? Oder sagst du, dass das jetzt sozusagen das Set ist, das der Skill können soll und damit ist auch gut eigentlich.

Tobias Knisch:
[10:16] Vor kurzem habe ich den noch ein bisschen umgebaut, dass Alexa andere Sätze sagt oder
zufällige Sätze sagt. Das heißt ich kann so ganze Set von Sätzen angeben,
und der wählt dann halt zufällig aus. Das fängt halt mit der Begrüßung an. Sie sagt halt manchmal Hey Tobi, willkommen zum Hörspiel Helfer – oder halli hallo Tobi – oder grüß Gott Toby, da sind halt so ein paar Floskeln drin. Da bin ich halt dran, dass das alles ein bisschen authentischer wirkt. Ansonsten halt wie gesagt neue Hörspiele gerne hinzufügen wenn jemand Bedarf hat. Und ansonsten wenn einer eine Idee hat oder so, gerne ankommen, im Moment bin ich so ein bisschen am überlegen was man noch machen kann, aber tüftel auch schon an den nächsten Skills wieder.

Alexander Kamphorst:
[11:00] Sehr gut. Jetzt habe ich gerade eine Frage verpasst, die ich vorhin schon stellen wollte. Noch in Bezug auf die Zertifizierung: Da meintest du, dass Spotify nicht im Namen auftauchen durfte, da es ein Markenname ist. Also das mit Name meintest du in dem Fall der Name der sozusagen in der App angezeigt wird. Also der Name des Skills, richtig?

Tobias Knisch:
[11:24] Genau genau. Also es gibt einmal den den Namen des Skills und es gibt den sogenannten Invocation Name, nennt Amazon den. Also wie du den Skill aufrufst. Das halt bei mir Hörspiel Helfer. Und der Name in der App ist halt aktuell auch Hörspiel Helfer. Aber da stand vorher halt Spotify Hörspiel Helfer und in dieser Kurzbeschreibung stand halt auch drin Hörspiel Helfer für Spotify oder irgendwie sowas. Und das was halt nicht gewollt.

Alexander Kamphorst:
[11:50] Okay aber in der in der Langbeschreibung, wenn ich mich richtig erinnere, zumindest auf der anderen Seite, steht wiederum Spotify schon drin auch?

Tobias Knisch:
[11:57] Genau, das ist okay. Da steht halt drin, dass man dafür halt einen Spotify Account benötigt. Das ist auch nicht das Problem. Aber wenn es halt im Namen oder in dieser Kurzbeschreibung drinsteht, dann geht Amazon davon aus, dass viele Leute denken: Okay das ist auch von Spotify. Und genau das ist nicht gewollt.

Alexander Kamphorst:
[12:14] Okay, fair enough, das kann ich durchaus verstehen.

Tobias Knisch:
[12:18] Oder man hätte halt hinschreiben müssen irgendwie unofficial oder so als inoffizielle, irgendwie sowas, das es halt echt erkennbar ist, dass es halt nicht von Spotify ist.

Alexander Kamphorst:
[12:27] Okay, guter Hinweis.
Wie ist denn bei dir so – ich schätze mal, dass die Nutzergruppen eher jünger sind, auch wenn man das natürlich wahrscheinlich nicht weiß, aber würde ich mal so vom Gefühl her sagen wenn wenn so viele Sachen Bibi Blocksberg und wie heißt es mit dem Elefanten… Benjamin Blümchen. Danke schön. Wenn solche Hörspiele mit dabei sind, schätze ich ja mal, dass die Zielgruppe oder dass die Nutzergruppe eher jünger ist. Aber vielleicht kannst du was sagen zu so Nutzungszahlen, wie oft der aufgerufen wird. Hast du da bestimmte oder erste Erkenntnisse sage ich mal?

Tobias Knisch:
[13:05] Ja, im Moment ist er noch in den Kinderschuhen etwas und die Zahlen könnten definitiv besser sein. Also sind jetzt mit den Usern insgesamt im niedrigen dreistelligen Bereich.
Und tägliche Aufrufe im niedrigen zweistelligen Bereich leider noch. Der muss noch so ein bisschen in Bewegung kommen.

Alexander Kamphorst:
[13:26] Hast du da was vor, so in Sachen Marketing irgendwie da nachzuhelfen, in irgendeiner Art und Weise?

Tobias Knisch:
[13:34] Ja, das ist immer schwierig. Also ich habe halt in diesen großen Facebook Gruppen, die sich um Amazon Alexa kümmern, schon mal ein bisschen gepostet. Nach dem Motto: Hey mein neuer Skill, guck mal rein. Dann gibt es einige Alexa Foren, da hab ich auch mal rein gepostet. Aber
ansonsten wüsste ich nicht groß was man da Marketing machen kann, was halt auch kostenfreies ist. Weil ich bin privater Entwickler, ich steck schon meine Zeit da rein. Da will ich nicht auch noch unbedingt da viel Geld reinstecken um da Marketing zu betreiben.

Alexander Kamphorst:
[14:06] Das kann man durchaus verstehen. Wie siehst du das jetzt als privater Entwickler, ich meine es gibt ja eine größere Diskussionen über Monetarisierung von solchen Skills, wenn man da wie du sozusagen Zeit reinsteckst. Hättest du ein gewisses Interesse daran, sage ich mal, so den Skill zu monetarisieren? Ihn, weiß nicht, kostenpflichtig zu machen, wie es bei den Apps funktioniert oder so?

Tobias Knisch:
[14:28] Im Moment kannst du ein Skill noch nicht kostenpflichtig einstellen in den Store.
Wenn das vielleicht irgendwann möglich ist, weiß ich nicht. Ich glaube, ich würde so machen, dass eine kostenfreie Version einstellt in den Store. Und dann halt irgendwie so Premium Features verkauft. Aber komplett kostenpflichtig würde ich ihn glaube ich nicht machen.

Alexander Kamphorst:
[14:53] Alles klar, du hast gerade schon gesagt dass du noch an weiteren Skills bastelst. Ich probiere es einfach mal: Kannst du da schon was zu sagen woher nur noch so arbeitest?

Tobias Knisch:
[15:06] Im Moment noch nicht. Das ist auch im Moment noch ganz ganz in den Kinderschuhen und das is mehr so eine Idee und der kleine erste Aufschwung ist da. Aber nichts wo ich irgendwie sage, okay in den nächsten zwei Wochen ist das im Store oder so. Und um jetzt nicht die Idee irgendjemand anderem schmackhaft zu machen, würde ich mich da noch ein bisschen bedeckt halten.

Alexander Kamphorst:
[15:25] Alles okay. Es war ein Versuch wert. Dann gehe wir vielleicht zu einem anderen Thema über. Und zwar du hattest noch anderen Skill, den Du schon vor längerer Zeit glaube ich oder vor einiger Zeit live gestellt hattest: Fernsehprogramm. Da geht’s im Prinzip darum, dass man sich oder dass man bestimmte Fernsehprogramme sozusagen abrufen kann: Was läuft im ZDF oder sowas. Wenn ich das richtig jetzt wieder gebe. Wie läuft’s denn da so? Wie sind denn da so die Zahlen und wie ist das Nutzerfeedback? Was kannst du da so sagen?

Tobias Knisch:
[15:57] Genau, der Skill war mein erster Skill, den ich entwickelt habe. Das war Ende Januar, Anfang Februar, da ging der online. Und war ich glaube der zweite Fernsehprogramm Skill, den es damals gab. Der erste war auch wohl schon was älter und war wohl nicht gut gepflegt und dann habe ich halt meinen Skill rausgebracht. Damals kommt man halt ein spezielles Programm abfragen oder wenn man halt keinen Sender übergeben hat dann hat der so die privaten Sender einfach nur angesagt, so vier oder fünf spezielle. Und der war dann ziemlich erfolgreich. War halt teilweise auf Platz eins die ganze Zeit. Und viele haben aber dann geschrieben: Hey, ich habe keine Favoriten oder sowas, ich würde gerne Favoriten anlegen. Ich will nicht immer nur die privaten Sender hören, ich will auch wissen, was auf ARD und ZDF läuft standardmäßig. Und ich habe dann die Favoriten Funktion eingebaut, dass man sich dann halt auch mit dem Amazon Account einloggen muss. Damit ich halt weiß, okay, das ist jetzt der Alex, der seinen Skill aufruft, der hat die und die Favoriten.
Und habe da dann ziemlich lange mit der Zertifizierung hantiert, habe über einen Monat gebraucht um den Skill in der Update Version quasi in den Store zu bekommen.
In der Zwischenzeit ist ein neuer Skill rausgekommen,auch von einem Alex, auch ein befreundeter oder in Anführungszeichen befreundeter Entwickler, wir schreiben halt ab und zu schon mal.
[17:28] Der hatte den mittlerweile an, ich glaube TV Spielfilm verkauft, und der Skill hat mir dann so bisschen den Platz abgenommen. Weil er hatte diese Favoriten Funktion drin. Und ja ich bin dann von Platz 1 dann ziemlich abgestürzt mit dem Skill und im Moment sind wir so 400, 500 User täglich. Von irgendwann mal über 20.000.

Alexander Kamphorst:
[17:52] 20.000 im Monat?

Tobias Knisch:
[17:55] Am Tag waren wir mal!

Alexander Kamphorst:
[17:56] Halleluja, das sind aber schon gute Zahlen.

Tobias Knisch:
[17:59] Ja, das war ganz am Anfang, da gab es halt kaum Fernsehprogramm Skills und Alexa ist halt ziemlich neu auf dem Markt gekommen, das waren so die ersten Angebote die ist da gab und das waren noch schöne Zahlen und mittlerweile hat der andere Alex mir da den Rang quasi abgenommen.

Alexander Kamphorst:
[18:15] Sehr schön.

Tobias Knisch:
[18:21] Ich habe halt dann auch schlechtere Bewertungen bekommen, weil halt diese Favoriten Funktion fehlte und im Moment sind es halt nur 3 Sterne bei dem Skill.
Die neueren Bewertungen sind wieder alle gut aber ist ja meist so bei Bewertungen. Wenn es einem gefällt, bewerte man es nicht. Wenn es einem nicht gefällt, dann bewerte man. Oder wenn man halt einmal schlecht bewertet hat, dann packt man die Bewertung nicht noch mal an und verbessert sie. In ein paar Fällen habe ich das bewirken können, indem ich halt auf die Kommentare geantwortet habe, und halt runter geschrieben hab: Hey, testet nochmal, es gibt neues Update, du kannst jetzt das und das machen. Es gib jetzt eine Webseite über der du die Favoriten bearbeiten kannst, über der du Einstellungen vornehmen kannst und sowas. Und die neueren Bewertung sind wieder gut. Aber trotzdem: Die Gesamtbewertung ist halt da bei Amazon. Das ist ein bisschen doof und ich persönlich, klar, wenn ich jetzt eine neue Alexa bekomme, dann nehme ich natürlich den Skill, der am besten bewertet ist beim Fernsehprogramm und nicht einen mittleren.

Alexander Kamphorst:
[19:14] Ja das stimmt. Könntest du dir eigentlich auch sowas vorstellen, wenn jetzt eine Medienmarke auf dich zukommen würde und sagen würde: Hey, wir würden den Skill gerne übernehmen. Wäre das irgendwas wo du sagen würdest, ja finde ich fein oder eher nicht?

Tobias Knisch:
[19:28] Ich weiß nicht. Das ist halt so ja dein Baby in Anführungszeichen, also was man selber entwickeln und programmiert hat. Und das dann abzugeben, ich weiß nicht. Also dann müsste entweder das Angebot ganz gut sein oder ich muss halt sagen: Ok, ich hab da im Moment gar keine Zeit mehr für. Aber, ich glaube, aktuell würde ich das nicht machen.

Alexander Kamphorst:
[19:48] Wie war das eigentlich, wenn du sagtest, du hattest früher 20.000 Nutzer, das war wahrscheinlich die Zeit, wo es noch keine Auszahlung gab von Amazon oder hast du bereits Auszahlungen bekommen?

Tobias Knisch:
[20:00] Nee das war erstens vor der Zeit wo es Auszahlung gab und die gibt’s ja jetzt auch erst seit ich glaube Mitte Juli, Ende Juli irgnedwie so gibt es ja diese Zahlungen. Und die gibt’s ja auch nur in speziellen Kategorien. Und der Fernsehprogramm Skill ist in der Kategorie Film und Fernsehen oder sowas heißt die glaube ich und die ist meines Wissens gar nicht in dieser Auszahlungsliste mit drin.

Alexander Kamphorst:
[20:24] Ah. Stimmt, richtig. Ja gut, dann ist es auch nicht so relevant.

Tobias Knisch:
[20:27] Genau, der Hörspiel Helfer würde in so eine Kategorie passen. Der ist in der Musik Kategorie, die ist da mit drin. Aber da fehlen halt im Moment noch so ein wenig die Zahlen.

Alexander Kamphorst:
[20:40] Dann versuchen wir hier mal alle Leute aufzurufen den Hörspiel Helfer auch mal auszuprobieren. Funktioniert tatsächlich sehr gut. Vielleicht mal kurz noch eine Frage zum Abschluss, die ich gerne immer allen Leuten die ich interviewe stelle: Wenn du dir für Sprachassistenten wie Alexa oder Google Home ein Feature wünschen könntest – was wäre das?

Tobias Knisch:
[21:07] Google Home kenne ich persönlich nicht, weil ich habe halt so die ganze Wohnung mit Alexas ausgestattet und ich habe mich mit Google Home gar nicht so beschäftigt. Deswegen erst mal so als Alexa Feature aus Entwickler Sicht: Da würde ich mir wünschen, dass man… Im Code ist es halt aktuell so, wenn du z.b. jetzt sagen wir Hörspiel Helfer aufrufst, dann bekomme ich diesen Request im Programmcode, mach dann irgendwas damit und kann dir eine Antwort geben.
Wenn ich jetzt aber z.b. eine neue Folge der Playlist hinzufügen, dann rufe ich halt im Hintergrund Spotify auf und warte dann da ja auf die Antwort, dass Spotify sagt okay ich habe das hinzugefügt. Das dauert teilweise ein paar Sekunden. Und was ich mir da wünschen würde, dass man so eine Zwischenantwort schon geben könnte. Dass ich im Skill sagen kann: Okay, ich füge deine Folge hinzu, bitte warte. Und sobald die Folge da hinzugefügt ist, dass ich dann die Rückmeldung gebe: Okay, ich habe die Folge hinzugeschickt. Sowas ist halt aktuell noch nicht möglich.
Und gerade was diesen Store betrifft, was ich gerade schon so ein bisschen erwähnt habe beim Fernsehprogramm Skill. Dass man da Updates ersichtlich hat. Weil wir können im Hintergrund als Entwickler die Skills updaten. Je nachdem wie wir es machen sogar ohne Zertifizierung.
Je nachdem was wir verändern müssen wir erneut durch die Zertifizierung. Aber für den User ist das überhaupt nicht ersichtlich. Klar, kann man das irgendwie in die Beschreibung reinpacken, aber man guckt ja auch nicht täglich seine aktivierten Skills durch, ob sich die Beschreibung da geändert hat. Und das ist halt so ein bisschen doof, dass man das als User nicht bekommt oder das wir als Entwickler nicht die Möglichkeit haben den User darauf hinzuweisen. Und auch die Bewertungen: Es gibt eine Gesamtwertung für den gesamten Skill für die gesamte lifetime des Skills. Aber nicht für das Update quasi. Und ich kann es vom App-Store von Apple so, dass es zwei Kategorien gibt: Einmal von dem aktuellen Update und einmal von der gesamten App von dem gesamten Lebenszyklus der App. Und das würde ich mir auch für den Alexa Store wünschen.
Dass man da so verschiedene Bewertung hat. Das man halt sieht, okay gerade ist er so gut mit dem aktuellen Update, da ist halt was passiert.

Alexander Kamphorst:
[23:22] Ja stimmt, da hast du recht, das ist bei Apple tatsächlich anders. Das ist da vielleicht besser gelöst. Das sind zwei gute Punkte. Wie ist es aktuell wenn sozusagen im Hintergrund da sozusagen gerechnet, dann bleib einfach bei Alexa nur dieser blaue Schwung oder Kreis bestehen, der dir anzeigt dass Alexa was macht, aber das war’s. Das heißt die Leute sehen diesen schwofenden Kreis, aber die Leute wissen nicht was sonst passiert?

Tobias Knisch:
[23:54] Genau das ist. Man ruft halt den Skill auf und dann dreht es sich halt und dreht es sich und je nachdem schnell halt der Code ist oder der Server dahinter antwortet, dann kommt halt die Antwort direkt zurück. Aber wenn ich viel mache in dem Skill oder wie in meinem Beispiel Spotify aufrufe und auf Daten zugreife, dann dauert das halt teilweise einfach 5, 6 Sekunden oder so und in der Zeit sieht der User einfach nur den Kreis und weiß nicht was passiert. Und da würde ich mir einfach wünschen, dass man da so Zwischenantworten geben kann.

Alexander Kamphorst:
[24:23] Stimmt, das wär echt cool.
Das, sollte Amazon hier zuhören, gleich mal als Anregung weitergegeben.
Perfekt das waren viele interessante Sachen. Unbedingt mal reinhören und ausprobieren: Hörspiel Helfer und Fernsehprogramm. Gerade Hörspiel Helfer finde ich wirklich spannend. Wie du den aufgebaut hast und ich glaube, da werden viele Leute sehr begeistert von sein. Weil Hörspiel halt immer noch ein Ding einfach ist, sonst würde es auch bei Spotify sicherlich keine Kategorie sein. Von daher glaube ich, das kann echt noch einiges werden und ich schätze, dass die Nutzerzahlen da noch deutlich höher gehen.
Wenn man Fragen an dich hat wie könnte man nicht denn so erreichen?

Tobias Knisch:
[25:09] Genau. Also ich bin in den Facebook Gruppen wie gesagt vertreten. Da gern einfach über Facebook anschreiben, ansonsten hat jeder Skill ne eigene Webseite. Oder halt meine allgemeine Webseite Bart19.com und da steht halt auch eine E-Mail-Adresse und da kann man mir auch eine E-Mail schreiben.

Alexander Kamphorst:
[25:27] Perfekt. All das werde ich natürlich in den Shownotes verlinken. Wenn jemand Kontakt zu Tobias haben möchte oder die Links zu den Amazon Seiten von den Skills haben möchte, all das natürlich dann später in den Shownotes.
Ja, danke dir Tobias, das war sehr spannend. Vielen Dank für die Zeit und gutes Gelingen mit dem Hörspiel Helfer und lass uns einfach mal in späterer Zukunft wieder drüber quatschen wie der sich so entwickelt hat.

Tobias Knisch:
[25:51] Gerne.

Alexander Kamphorst:
[25:52] Danke dir bis bald.

Tobias Knisch:
[25:53] Bis bald.

Alexander Kamphorst:
[25:56] Ja da waren sehr spannende Infos dabei.
Ich hätte es mir zum einen deutlich schwieriger vorgestellt Drittservices an einen Skill anzuschließen, aber da hat Amazon augenscheinlich seine Hausaufgaben gemacht.
Zum anderen fand ich die Erfahrung von Tobias hinsichtlich der Nutzungszahlen ganz interessant.
Wenn kleine Dinge solch große Auswirkungen haben können, dann stellt sich natürlich auch die Frage, welche Risiken hier für Unternehmen vorhanden sind, die ein Geschäftsmodell auf Basis von Skills aufbauen wollen oder die durch Skills ihr Geschäftsmodell erweitern wollen.
Mit solchen Unplanbarkeiten können sicherlich Startups noch rumgehen. Für größere Unternehmen mit ihrem typischen Hang zur Planungssicherheit hört sich das eher nicht so gut an. Hier wird sich Amazon sicherlich noch etwas überlegen müssen.

So ich gehe mir jetzt erstmal die drei Fragezeichen anhören euch noch einen schönen Tag.
Bis bald und auf Wiedersehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.